AG Trier zu PoliScan FM1: Nicht unverwertbar, Geräte müssen aber künftig Rohdaten speichern

1. Die Betroffene wird wegen fahrlässiger Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 22 km/h zu einer Geldbuße von 70,00 Euro verurteilt. 2. Die Betroffene trägt die Kosten des Verfahrens. Angewendete Vorschriften: §§ 41 Abs. 1 i.V.m Anl. 2, 49 StVO,...